2*50 kWel weiterhin ungleich 1* 100 kWel bei 12 Monaten Versatz in der IBN?

  • Hallo Stoertebeker,

    diese Regelung wurde vor etlichen Jahren durch das KWK-Gesetz vom EEG übernommen.

    Im KWK-Gesetz ist diese Regelung in den Begriffsbestimmungen in §2 KWKG enthalten.


    In §2 KWKG 2020 Nr. 14 steht weiterhin - und unverändert zum KWKG 2017:

    „KWK-Anlagen“ (sind) Anlagen, in denen Strom und Nutzwärme erzeugt werden; mehrere KWK-Anlagen an einem Standort gelten in Bezug auf die in den §§ 4 bis 8 genannten Leistungsgrenzen für den jeweils zuletzt in Betrieb genommenen Generator als eine KWK-Anlage, soweit sie innerhalb von zwölf aufeinanderfolgenden Kalendermonaten in Dauerbetrieb genommen worden sind"


    Im KWK-Gesetz 2020 hat sich demnach an dieser Regelung nichts geändert - wohl aber an der förderungswürdigen Vollbenutzungsstundenanzahl (nun 30.000 statt 60.000 VBh) und der Höhe der KWK-Zuschlagszahlung (ggü. KWKG 2017 verdoppelt).


    :!:Bitte beachten:!:

    Wir raten grundsätzlich dazu, zwischen der Aufnahme des Dauerbetreibs der ersten KWK-Anlage und der technischen Einbringung/Anlieferung der zweiten KWK-ANlage mind. 365 Tage vergehen zu lassen. Dann ist man auf der ganz sicheren Seite, da hier auf keinen Fall ein "Missbrauch" vorliegen kann.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!